Quaere et invenies

Info zu Riester

Hier finden Sie Infos zur Riester-Rente.

Die Riester- Rente kam 2000/2001 im Zuge der Rentenreform durch Herrn Riester als Vorschlag. Es wurde bereits viel in den Medien darüber diskutiert.

Das Problem an diesen öffentlichen Diskussionen ist nur, dass viele statt aufgeklärt nur verunsichert wurden ob es nun Sinn macht oder nicht. Als erstes muss man verstehen, was es damit auf sich hat. Im Zuge der Rentenreform wurde die gesetzliche Rente, die für einen Rentner mit 45 Arbeitsjahren 70% betrug auf 67% gekürzt. Daher kam der Vorschlag durch Herrn Riester zu einer Zulagengeförderten Privatrente um diese Kürzung auszugleichen.

Es geht hierbei also nur darum, den Betrag auszugleichen der von staatlicher Seite gekürzt wurde. Hat der Eckrentner vor der Reform 70% erhalten, bekommt der heutige Eckrentner nur noch 67%.

Vereinfachtes Beispiel:

70% aus 2500 € = 1750 €                                                                       
 67% aus 2500 € = 1500 €

In Wahrheit sieht es noch viel schlimmer aus, da es diesen klassischen Eckrentner nicht mehr gibt.

Ein Durchschnittsrentner bekommt nur ca. 44% seines letzten Gehaltes.

Der Fehlbetrag wird durch einen Riester ausgeglichen. Dieser errechnet sich aus dem Vorjahresbrutto und den möglichen staatlichen Zulagen (Erwachsene 175€, Kinder vor 2008 185€, nach 2008 300€ pro Jahr).

Um diese zu bekommen und sich ausführlich zu diesem Thema beraten zu lassen, ist der Gang zu einem Makler wichtig. Noch kommt dazu das diese Art der Altersvorsorge pfändungssicher und insolvenzgeschütz ist. Was im Zeitalter von Privatinsolvenz auch sehr interessant ist.

Ich hoffe das diese kurze Info leicht verständlich und aussagekräftiger ist, als das was oft in unmissverständlichen Diskussionen rüber kommt.

Was ich auch schon oft gehört habe ist: " Die Riester muss ich ja später zu 100% versteuern!"

Das stimmt, die gesetzliche Rente ab 2040 aber auch ! ! ! Zudem ist der persönliche Steuersatz im Rentenalter nicht mehr so hoch wie im Arbeitsleben. Und ich kann meinen Beitrag bei der jährlichen Lohnsteuer geltend machen und die Erstattung wieder in den Vertrag fließen lassen.

Wenn man sich nun die Zulagen ansieht und die Erstattung hinzu nimmt, komme ich auf eine jährliche Rendite von über 10 %.

Auf ein Sparbuch gibt es 0,25%.

Ihr Versicherungsmakler

Florian Ziegler